EIGENLEBEN - Monologe eines Tabus

mit großem Rahmenprogramm.

von René Nesca 

Von 10.01.2020 bis 01.02.2020

Öffnungszeiten:

Dienstag und Donnerstag, 15 - 19 Uhr

Samstag und Sonntag, 11 - 15 Uhr

 

Gezeigt werden konzeptionelle Portraitfotografien, die einen emotionalen Zugang zum Thema psychische

Extremzustände ermöglichen. Die Darstellung innerer Perspektiven von Menschen mit labiler Psyche und

verschobene Realitäten  gehören mitunter zu den Motiven der Fotos.

 

Anhand mehrerer Ebenen, mit denen die Thematik aufgegriffen wird, soll mehr Offenheit und Verständnis

gegenüber psychischen Erkrankungen geschaffen werden. Ebenso finden unterschiedliche Veranstaltungen

im Rahmen der Ausstellung statt, die für mehr Information sorgen und Vorurteilen entgegen wirken.

Website der Künstlerin: www.1000uhr.comWebsite der Galerie: www.galerie-netzwerk.de

 

 

Programm:

 

         Freitag      10.01.20 - 19 Uhr:         Vernissage mit Einführung durch die Künstlerin und Galerie mit Sektempfang

         Sonntag    12.01.20 - 15 Uhr:         Theaterstück Schnittstelle in Zusammenarbeit mit Bühne (1. Aufführung)

         Dienstag   14.01.20 - 19 Uhr:         Lesung mit Hannah Elisabeth, Anna Nymous, Jenz Dieckmann,

                                                                  Anne Molitor und Renée Nesca

         Freitag      17.01.20 - 20 Uhr:         Live-Musik mit Janine Wagner

         Sonntag    19.01.20 - 15 Uhr:        Theaterstück Schnittstelle in Zusammenarbeit mit Bühne 1 (2. Aufführung)

         Samstag:   25.01.20 - 16 Uhr:        Lesung mit Bestsellerautorin Christiane Wirtz

         Sonntag:    26.01.20 | 14 Uhr:        Vortrag zum Thema Schizophrenie mit Ann-Kathrin Deisenhofer

         Samstag:   01.02.20 | 15 Uhr:        Finissage mit Anwesenheit der Künstlerin